Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/extremef/public_html/components/com_k2/models/item.php on line 763
Donnerstag, 19 November 2015 10:23

Immer Dicker in Amerika

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Schreibe aktiv an diese Story, letzter Update: 19. November 2015


Anmerkung vom Author Rubens_Feeder:
Wo bist du meine schöne dicke? Hat dich diese Story auch so erregt wie mich? Ich suche nach dir, ich wünsche ich könnte dich finden, damit wir mit deiner Mast anfangen können, genauso schön wie ich und du davon träumen, wie dieser Geschichte beschreibt.   Und da wäre soviel Liebe und Zuneigung, du würdest daran auseinandergehen und sehr fett werden, so wie du auch davon träumst. Komm finde mich, es ist höchste Zeit, du bist ja schon schön dick und ich möchte dich so gerne richtig mästen.

Als wir und das erste mal trafen, da war mir sofort klar, dass du was besonderes warst, dass wir uns herrlich gut verstanden, die gleichen Idealen hatten und beide nach einer Beziehung suchten.
Und ich hatte dir mal geschrieben, dass ich eine Beziehung suchte, wo man die Länge die sie schon lief an einer Waage ablesen konnte, an deinem immer grösser werdenden Bauchumfang und an den Monaten und Jahren die deine immer schwerer werdende Euter durchs ganze Körbchengrössen Alphabet trieben. ich dir schrieb, dass es mein Ziel wäre, dass du immer dicker und dicker wirst, durch unsere Liebe und Zuneigung zueinander massiv aus dem Leim gehst und immer dicker und dicker wirst. Und als du mir sagtest, dass du dir das genauso gewünscht hast, immer schon, da wusste ich, dass dieser eine traumhafte Beziehung werden würde.
Am Anfang mästete ich dich noch in den Ferien, aber bald war klar, dass ich mir dir zusammenleben wollte. Und bald war klar, dass die USA perfekt dafür waren, dass du am besten zu mir zogst. Hier wurden alle fett, ich hatte hier 40 kg zugenommen, war auch nicht mehr schlank.
Und als du ankamst, warst du an die 110 kg, mit einem schönen Bauchansatz und Speck überall, du warst mit deinen 1m 55 cm recht klein, aber so süss und schon richtig schön dick deshalb. Und ich hatte solche Lust aufs Fett, wollte dich richtig mästen. Wir küssten leidenschaftlich und du erzähltest mir alles vom Flug, wie der Sitz eng war. Und ich lies meine Hand unter dein Kleid rutschen, bei der Kofferannahme und streichelte deinen wunderschön weichen Speck und flüsterte dir ins Ohr:
"Wenn du das nächste mal zurückfliegst, möchte ich dass du schon zu dick für einen Sitz bist, und zwei brauchst. Noch geiler fände ich es wenn du ganz zu dick wirst um zu fliegen."
Ich küsste dich und merkte wie du erregt davon wurdest, wie du deinen Bauchspeck fühltest und so Lust darauf hattest, sehr dick zu werden. Und es nicht erwarten konntest.
Es kam dir so vor, als ob du dein ganzes Leben darauf gewartet hattest.

Ich nahm dich dann sofort zu einem Fastfood Restaurant mit, wo es extra grosse Burger gab, und die Leute alle recht dick waren. Mann, waren die dicken fetten hier in den USA...
Ich bestellte gleich 5 grosse Burger und du warst nach 3 so satt, dass du echt nichts mehr reinbrachtest. Natürlich konnte man die mitnehmen, obwohl wir an einem Tisch assen und bedient wurden. Ein Doggy Bag sollen sie bringen, sagte ich auf Englisch, für den Hund, nach hause nehmen. Aber das war ja speziell dickmachend, da man so alles immer aufisst, was man bestellt, wenn es nicht mehr reingeht, dann nimmt man es nach hause mit.

Und da waren wir auch bald und du hattest etwas Bauchschmerzen, von soviel fettem Essen. aber ich sagte dir, dass du dich daran gewöhnen würdest, viel Fett zu verdauen.
Und ich stellte dich vors Bett hin und zog dein Kleid hoch um deinen schönen fetten Speckbauch anzuschauen, die mehrere Speckfalten die er schon hatte. Ich küsste ihn überall und wusste, da steckt schon ne Dickmachende Ladung drin. Dann machte ich mich an deinen BH und bald schwappte dein wunderschön grosser Busen raus, und hing bis fast zu dem Bauchnabel. Total schön weiche Haut und sehr hoher Fettanteil, das war das Geheimnis jedes richtig schwer hängendes Busens da draussen und ich liebte es so sehr. Richtige Brüste hingen und pendelten...Ich spielte etwas mit ihnen, aber machte mich dann gleich an den Rest, und bald war alles abgezogen, auch die Höschen und sah, wie feucht du bist, das war alles richtig durchnässt.
Und du halfst mir beim Ausziehen und bald stand ich da, mein Schwanz steinhart stehend.
"Oh wow, bist du schön dick! Und du bist ja noch schlank, im Vergleich zu dem...."
Ich konnte es nicht erwarten, zu spüren wie feucht du bist und eins mit dir zu sein. Zum Glück hatten wir uns schon vorbereitet, ich hatte die HIV Tests mitgebracht und wir hatten sie beide zusammen gemacht und keine Überraschung, waren negativ gewesen.
Und du hattest dir extra vor der Reise einen Intrauterinpessar setzen lassen, vom Gynekologen. (Anmerkung des Authors: Die sind wirklich total genial, eigentlich keine Nebenwirkungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Intrauterinpessar) Keine Pille, die die Hormone durcheinanderbringt und die Lust dämpft, aber dennoch freie Bahn. Und bald tauchte ich in sie ein, ihre Muschi war so geflutet, so geil fühlte sich das an.

Und dann spürte ich ihren schönen grössen Speckbauch auf meinem und wir fanden einen wunderschönen Rhytmus und der Wanst meines Dickerchens wogte so schön. Ich griff ihren Bauch und eine der Speckfalten, prüfend, wie fett sie schon war, fordernd.
"Ich möchte dass du von diesem Essen Fett ansetzt, werd dicker für mich meine schöne!"
Sie stöhnte erregt, als sie sich den Wanst hielt und ich merkte wie sie noch nässer wurde. Dann stöhnte sie ganz laut, und kam mit lautem schnaufen. Ich blieb in ihr drin und nach einer Weihle Pause wippte ganz langsam, spürte ihre wunderschöne Muschi, ganz tief drin. Und dann kuschelte ich mir ihr, in Löffelposition, spürte ihren wunderschön fetten Bauch, ihre herrlichen Hängebrüste und die Zeit fror ein, der Moment fühlte sich an wie für immer.

Ich zeigte meinem Dickerchen Amerika und fütterte sie zuerst mal durch alle Fastfood Restaurants durch, dann gingen wir regelmässig in all you can eat restaurants.
Und es war für uns beide so erregend und geil zu wissen, egal wie viel sie ass, da hatte es immer mehr essen und die Frage war jeweils nicht, ob es dickmachend war, sondern wie dickmachend es war. Und wie lange es dauerte bis sie prall voll war.
Am Anfang konnte sich sich fast nicht mehr bewegen und war so prall dass sie dachte sie würde platzen, aber dann gewöhnte sich ihr Bauch daran und die riesigen Mengen, ihr Magen ging herrlich aus dem Leim und ihr Bauch wurde grösser und praller wenn sie satt war.
Und bald kriegte sie noch extra Hunger, sie gewöhnte sich daran, so gemästet zu werden.
Und es gab da immer einen Moment wo sie noch Heisshunger kriegte, wo sie schneller ass, obwohl sie schon lange prall voll war.
Wo sie stöhnte "Schatz, bring mir noch was richtig fettmachendes, ich muss noch viel dicker werden!"
Und sie sah jedesmal wie ich einen Steifen kriegte wenn sie sich so vollstopfte und kriegte noch mehr Hunger deswegen.

Als wir dann nach Hause ankamen, bettelte sie mich so an, "fick mich, oh ich bin so geil, fick mich!" und ich sah wie tropfnass sie war und ich hatte solche Lust sie zu nehmen, sie hart und tief durchzuficken, wie sie das brauchte.
Ich schaute ihren Wanst an, prüfte und sah wie schön prall er war, wie riesig aufgebläht und es gab nichts schöneres als den sehr fetten Wanst einer sehr dicken Person, die noch massiv überfressen hatte, dass diese Speckwanst noch prall aufgepumpt und riesig war.

"Tut mir leid Schatz, du darfst noch nicht. Du musst noch ein ganzes Stück fetter werden!"
Sex war immer sehr dickmachend für sie, so wie das sein sollte. Und ganz automatisch griff sie meinen Schwanz und fing an zu saugen. Seinem Feeder fürs feeding zu danken, das verstand jedes Feedee gut. Und dass der Schwanz eines Feeders und eine Muschi einer weiblichen Feederin dickmachend waren, das auch.
Sie saugte geil und gierig am Schwanz, und ich tauchte ihn in Hochfettsahne mit Schokogeschmack. Und jedesmal leckte sie meinen Schwanz frei davon, und schluckte gierig. Ich hielt ihr Doppelkinn prüfend, schaute wie fett es schon war. Ich tauchte den Schwanz immer und immer wieder in die Sahne und mein Dickerchen leckte und sog daran wie an einem Lolli.
"Schuck meine dickerchen, schluck! Ich möchte dass du schwer fett wirst, richtig super dick!" und sie war so geil darauf, und hörte mein Stöhnen, als sie blies, wie sie ihrem Feeder dafür dankte, dass er sie so fett macht.
Und dann Tage später, nach all dem Übertreiben und Sündigen, kam die Quittung und ich Fettwanst schwammte so wunderschön und als ich noch ihren schwabbeligeren Bauchspeck prüfte und liebkoste, stiess ich schon in sie rein und fing sie an mit tiefen Stössen zu ficken.
"So mein Dickerchen, mein fetter Schatz, jetzt bin ich zufrieden, jetzt fettest du! Jetzt darfst du die Belohnung haben."
Und bald füllte unsere beider Stöhnen den Raum und ich kriegte mich nicht ein, wie sie fetter geworden war, wie alles mehr und mehr schwabbelte.

Und dann, die nächsten Wochen und Monate ging sie so herrlich aus dem Leim, wurde dick durch die Mast. Es war so ein wunderbarer Prozess, traumhaft schön zu sehen wie das Fett dich einnahm, wie der Bauch fetter und fetter wurde, wie dir das Gesicht auseinander ging, wie der HIntern dir wuchs und Sex von hinten wahnsinnig aufregend machte, weil dein ganzer Hintern gigantisch schwabbelte. Es war aufregend zu sehen, wie du immer breiter wurdest, wenn du sitzt.
Und die Hängebrüste die du schon vorher hattest, die gingen durch das viele Fett irre auf und bald senkte sich ein schwerer fetter Euter auf dein Bauch runter, zwei riesige schwere Glocken erregten mich immer mehr. Und natürlich war dein Wanst das total aufregendste. Das Kleid heben und deinen Bauch inspizieren, schauen ob du dicker geworden bist für mich, wie du an der Mast gedeihst, es dir den Speckwanst regelrecht aufbläst.
Und ich küsste ihren Wanst immer, kriegte einen harten wenn ich sah wie die Dehnstreifen gewachsen waren, wie der Speckwanst fetter und fetter wurde, wi er anfing zu hängen. Und ich dich tief küsste, dich liebte, es so ein wunderschönes Geschenk für mich war, dass du auseinandergingst. Und ich spüren konnte, wie nass dich das machte, wie stark dich dein eigenes Fett aufgeilte.

Ich liebte für dich zu kochen und den Fettgehalt mal runter, mal hoch zu schrauben, je nach dem wie viel Lust ich gerade hatte, dass du schneller dick wirst. Wenn ich dich im Arm hielt, merkte ich wie du auseinandergingst, wie das Fett dich regelrecht aufpumpte, wie ich dich fetter pumpte, mein schöner fetter dicker Schatz.
Und ich irgendwann wohl fast nicht mehr um dich rumreichen würde können. Und ich erzählte dir das, wie wunderschon das ist, wie du dich entfaltest und dicker wirst, so wie es sein muss und es war so ein romantischer Moment, weil du es auch so schön fandest.
Und wie dein Bauch anfing zu hänge, wie ich ihn liebevoll hochhob, ihn schwabbeln lies.  Ich liebte wie du eine riesige Fettschürze kriegen würdest, und wie bei einer massiv dicken immer alles hing, dass das viel Hängespeck war.

Ich kanne all deine Lieblingsspeisen und kochte die, damit du gesund und gut dickwerden kannst.

1. Vegas


Und dann war es Zeit, Las Vegas etwas auf dich wirken zu lassen, diese herrliche Dekadenz, dieser Überfluss..

Ich hatte 2 Wochen geplant, aber auch länger falls notwendig. Als wir ankamen warst du sofort fasziniert und schockiert zur gleichen Zeit, was für ein Tollhaus das ist, all das Licht, all das Leben, all das Geld dass da durch die Strassen wabert. Und, all die schönen all you can eat Restaurants. Ich führe dich schon am ersten Abend in eines aus und bevor wir da reingehen, sage ich dir noch Dinge, die dich schön nass machen "Jetzt geht deine Mast richtig los mein dickerchen! Mein Ziel hier ist dass du richtig stark fett wirst, jetzt musst du dann gleich richtig essen, dich vollstopfen als ob es kein Morgen mehr gäbe. Ich will dass du regelrecht aufbläst mit Fett meine fette! Ich bin gierig nach deinem Fett, deinem Speck, dass du immer mehr wirst!" und dann lege ich dich noch hinten im Van auf das Bett, ich weiss wie nass du bist und stosse dich ganz hart, lasse dein Fett schwabbeln, mit jedem Stoss. Der Van ist da perfekt, den haben wir gemietet, damit du Platz hast, aus dem Leim zu gehen.

Und als du dann im Restaurant bist, stopfst du dich auch so geil für mich voll und wir arbeiten wieder an deinem Bauch, wie er sich bläht und grösser und grösser wird.
Es ist so ein geiler Prozess.

To be continued

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/extremef/public_html/components/com_k2/templates/default/item.php on line 248
Letzte Änderung am Donnerstag, 19 November 2015 10:26
Rubens_Feeder

Ich bin Rubens_Feeder und der Macher dieser Site. Ich bin Feeder und Feedee zugleich.
Ich bin auf folgenden Netzwerken:
https://www.feabie.com/Member/Details/rubens_feeder

https://www.tumblr.com/blog/rubensfeeder (Tublr stirbt leider langsam vor sich hin, seit XXX gebannt wurde)

https://www.grommr.com/Member/Details/rubens_feeder

Twitter:
@rubens_feeder

---------
Hi, I'm Rubens_Feeder and the creator of this website. I'm both a feeder and feedee.

Tumblr is slowly dying since the banned XXX.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten