Donnerstag, 02 Februar 2012 00:18

UNO

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Kurzgeschichte über ein UNO Hilfsprogram gegen Hunger der speziellen Art ;-)

Geschrieben am: 13.4.2006

Er traute seinen Ohren nicht.
"Ich muss dicker werden" sagte die dicke leise aber bestimmt.
Sie waren zusammen schwimmen und ihr schwarzer Badeanzug tat sein bestes um ihr vieles Fett zu verstecken und versagte total.
"Wirst du mir helfen und mich mästen?" fragte sie.
Ihr blieb die Spucke weg. Es war nicht, dass sie nur mollig war, sie war schon jetzt recht dick.
Er hatte sie kennengelernt als sie schon dick war und dann zugeschaut wie sie aus dem Leim ging und richtiggehend Fett wurde. Sie hatten viel miteinander gegessen und er hatte gedacht, dass sie eine Essstörung hatte. Er hatte seine eigene Tendenz dabei entdeckt, erinnerte sich an Geschichten die er früher geschrieben hatte.
Aber das hier! Es raubte ihm den Atem.
"Ok" sagte er, in einer Atemlosigkeit mit dem jemand einen Lottogewinn von mehrere Millionen akzeptiert. Sein ja schien ihr immens wichtig zu sein.
Als sie nachher noch Essen gingen, war er wie vom Blitz getroffen und nahm die Konversation nur von weitem her.
Während sie ass, erzählte sie, was er sich niemals vorstellen konnte, aber es machte alles Sinn. Sie schlang richtiggehend und so dick sie war, ihr Bauch hing schon ein wenig, ihre recht breiten Hüften und ihre schweren hängenden Brüste, sah das absolut atemberaubend aus. Es wirkte, als ob sie sich beeilte, weil sie gemästet werden musste und es schnell gehen sollte.
"Mein Mann, also mein Ex-man ist Ernährungsberater in Nestlé und es geht um einen riesen Deal für die UNO." schnaufte sie zwischen Bissen.
Ihm wurde auf einem mal klar, wie gross ihr Magen war, als die grosse pralle Form ihre Brüste zur seite schob als sie mampfte.
"Das Geld ist mir aber egal, es geht mir um Afrika. Er hat eine spezielle Pille entwickelt, die stark Fetttreibend und extrem dickmachen wirkt. Der Körper verwertet so Nahrung um ein vielfaches besser. Damit könnte man den Hunger aus der Welt schaffen."
Sie schluckte einen ganz grossen Bissen herunter und hielt sich den grossen Bauch.
Sie verzog das Gesicht und keuchte "ich habe ja überhaupt kein Sättigungsgefühl mehr und das dehnt meinen Magen so wahnsinnig, wenn ich dauernd überfresse!"
Sie legte eine Verschnaufpause ein.
"Nun bin ich ja in den letzen Monaten schon extrem dicker geworden, aber jetzt wird es langsam schwierig." sagte sie.
"Ich schlafe teilweise zu früh ein, weil meine Verdauung zuviel Energie verschlingt."
Er hörte ihr mit heruntergeklappter Kinnlade zu. "Und für was willst du so dick werden?" frage er, weil es ihm wirklihc nicht klar war, obwohl er es spannend fand.
"Oh, das habe ich ja gar nicht erwähnt. Wie dumm von mir! Na, weil die UNO ein Beispiel wünscht und ich als Promotorin dienen werde. Ich werde regelmässig gewogen und gemessen und Photos gibt es dutzende. Es soll ohne Grund zu einem Zweifel zeigen, wie gut das Mittel wirkt."
Sie erzählte ihm, dass sie mühe hatte soviel zu essen, da ihr Magen immer geräumiger wurde und es sehr schwer für sie war, Essen zu holen.
Er half ihr gerne und brachte ihr was sie wünschte. Als sie anfing, voll zu werden, ihr Magen wurde immer mehr sichtbar und drückte ihren Bauch in eine riesige Ballonform, bat sie ihn weiter Essen zu holen.
"Oh dieses Drücken im Bauch" schnaufte sie. "Aber da muss noch viel mehr rein, mein Magen muss sich noch mehr dehnen."
Als sie nach Hause gingen, musste er sie stützen und er war total scharf und in höchstem Masse geil, den Arm um so eine dicke Frau zu haben, die dazu noch so massiv gefressen hatte.
Er hatte sie regelrecht gemästet.
Er hatte sex mit ihr wie er sex noch nie erlebt hatte, ihr Pralle Bauch feuerte ihn so an.
Die nächsten Tage lootete er ihre Limiten aus und es half ihr, jemanden zu haben, der sie antrib und ihr Futter brauchte, auch wenn sie sich nicht mehr rühren konnte. Er futterte sie sogar und genoss, wie sie den Druck im Bauch durch ihren Gesichtsausdruck zeigte.
Als sie nach einem sehr üppigen Mahl nach hause kame, sie total beladen, total Essensschwanger, sass sie schnaufend auf dem Bett.
"Die Zeit drängt, weil die Ausschreibung schon bald ausläuft. Wenn wir es nicht schaffen, wird alles umsonst sein! Kannst du mir die Flasche in meinem Rucksack bringen?"
Er brachte sie und sie nahm sie und öffnete sie, schnaufend. "Ich hätte nie gedacht, dass es so extrem sein muss, aber sonst schaffe ich es einfach nicht genug schnell."
Sie zeigte ihm die Flasche, die rund 2 liter fasste und sagte, immer noch schnaufend, "das hier ist olivenöl, eigentlich pures Fett. Das sollte mich noch viel stärker mästen als bisher."
Sie bat ihn ihr eine Bauchmassage zu geben, während sie trank, damit ihr Magen sich noch etwas dehnen konnte. Zjm Glück war das ganze mit mit Zucker und Vanille versetzt. Was am Anfang als auffüllen gedacht war, dehnte ihren Magen noch aufs unglaublichste mehr. Er küsste sie, nachdem sie die Flüssigkeit getrunken hatte und füllte sie bis zum äussersten an einer noch anderen Stelle wo sie noch Leere spürte.
Ihr Gewichtszuwachs war enorm und rasant, es gab fast keinen Tag, wo er nicht bemerkte, wir ihr riesiger Bauch wie eine Welle nach vorne schwappte und anfing zu hängen. Ihre schon riesigen Brüste wuchsen zu schweren wackeligen Kuheutern heran.
Dehnstreifen wiesen überall auf ihrem Fett auf ihr schnelles Wachstum hin.
Erst als ihr Bauch schon über die knie herab hing und sie Mühe hatte, beim Laufen, eröffnete sie ihm, was genau das Ziel des Projekts war.
Ihr Ex-Mann hatte festgelegt, dass sie immobil sein musste, um das Projekt ideal vermarkten zu können. So dick, dass sie nicht mehr aufstehen konnte, mit einem so grossen fetten Wanst, dass sie selbst wenn sie aufstehen konnte, in der Türe stecken bleiben würde und den Raum nicht verlassen konnte.

Von Natur aus wäre sie in diesem Zustand leichter geworden und hätte abgekommen, unfähig viel mehr Essen zu beschaffen und soviel zu schlucken.
Aber dank ihm und seiner Tatvollen Unterstützung glitt sie ab und zu noch mehr fett. Sie frass und schlief eigentlich nur noch, bis auf den Sex, den sie immer mehr zu geniessen schien. Mit ihrem Magen, der das riesige Fassungsvermögen von 8 litern erreicht hatte und genau so aus ihrem Bauchfett rausstand schien auch ihre Libido riesig gewachsen zu sein.
Mit mehreren Litern purem Fett, mit Vitaminen und Balaststoffen ergänzt, die er ihr teilweise direkt in den Magen pumpte, lies ihr Wachstum konstant bleiben.

Obwohl das in den Magen schieben des Schlauches etwas komisch war, sie würgte am Anfang und wollte das eingentlich nciht machen, fand sie es total erregend nach ein paar Mal, wenn sie den Bauch mit der kleinen Pumpe die er von Hand betätigte vollkriegte.
Dann fing es leicht zu drücken an und ihr riesiger Magen entfaltete sich zu seiner ganzen Grösse und wuchs.
Dieses Drücken machte sie absolut scharf und dann, wenn sie richtig voll war, ihr riesiger Magen schon als kugelrunde Ausbuchtung auf ihrem fetten Wanst sichtbar war, lies er sie selber die kleine Pumpe betätigen und während er sie küsste und ihre fette Wampe massierte, erhöhte sie langsam aber stetig den Druck, der ihren Magen auseinanderpresste. Das war das ultimate Gefühl, dicker zu werden. Zu spüren, wie es drückte im Bauch und ihr Magen dennoch immer noch etwas wuchs. Es schien, als ob er für das gebaut wurde, als ob in der Steinzeit ein Mann seine Frau vor einem strengen Winter fütterte, ja regelrecht mästete. Vielleicht musste gerade eine speziell fette Kuh, die fett leicht angesetzt hatte geschlachtet werden und die Frauen wurden dann fast nonstop damit gefüttert. Im warmen Zuhause auf die Kinder aufzupassen, während der Mann jagen ging, war es kein Problem für sie, sich wenig zu bewegen und so wurden ein paar von ihnen sicher so fett gemästet, dass sie immobil wurden. Es war wohl absolut notwendig, dass der Magen sich zu solchen Zeiten enorm dehnen konnte, um all das Essen aufzunehmen.

Die nur molligen oder dicken Frauen überlebten dann teilweise diese langen Winter nicht und verhungerten. Die sehr sehr dicken überlebten aber dann immer und zehrten von ihrem Fett.

Ganz automatisch glitten sie jeweils nach dem Feeding ineinander und hatten herrlichen Sex. Eines Morgens, nach einer speziell starken Fressorgie wollte sie in die Küche gehen, aber kam einfach nicht vom Bett hoch. Mit grosser Freude rief sie aus "Juhuuu, wir haben es geschafft!"

Er rief sofort die Photographen und nach einem langen Photoshooting schaute er die Bilder an. Da war kein Zweifel, die Promotion würde ein Hammer sein. Niemand würde die Potenz dieses Dickmachers bezweifeln. Photos, die von ihr gemacht wurde und datiert waren, zeigten, wie schnell und wie massiv eine Frau damit dickwerden konnte.

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 15 Februar 2012 22:46
Rubens_Feeder

Ich bin Rubens_Feeder und der Macher dieser Site. Ich bin Feeder und Feedee zugleich.
Ich bin auf folgenden Netzwerken:
https://www.feabie.com/Member/Details/rubens_feeder

https://www.tumblr.com/blog/rubensfeeder (Tublr stirbt leider langsam vor sich hin, seit XXX gebannt wurde)

https://www.grommr.com/Member/Details/rubens_feeder

Twitter:
@rubens_feeder

---------
Hi, I'm Rubens_Feeder and the creator of this website. I'm both a feeder and feedee.

Tumblr is slowly dying since the banned XXX.

Mehr in dieser Kategorie: « Janina
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten