Sonntag, 14 Februar 2021 12:52

Seine extreme Pillenpumpmast

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Extreme Feedingstory für weibliche Feeder und männliche Feedees

Leider hat es wie immer viele Schreibfehler in dieser Story, mein Rechtschreibung ist normalerweise nicht schlecht, aber wenn ich “in the Zone” bin, dann tippe ich teilweise zu schnell. Leider bin ich sehr schlecht im prüflesen, ihr dürft immer korrigieren wenn ihr mögt und mir eine korrigierte Version schicken, ideal mit rot was ihr korrigiert habt.

Diese Story habe ich für dich geschrieben, du weisst wer du bist, du hast mich inspiriert. Du bist eine Traumfeederin, eine Frau von dem ein Mann wie ich nur träumen kann, ich werde wohl niemals jemand wie dich in Realität treffen, niemals dick werden, niemals meine traumhaftesten Fantasien ausleben können. So jemand wie dich treffe ich wie ein Traum in der Nacht, ich habe ein paar unglaublich erotische Austausche und dann bist du wieder weg, meistens für Jahre.

Aber wir mögen beide das Extreme und so schreibe ich hier, ich träume von dem und habe zur gleichen Zeit Angst davor,

es frustriert mich, dass ich nie nur die Chance haben werde, das real zu diskutieren, mit so einer tief erotischen Frau wie dir, aber ich bin auch froh, denn wenn das real würde, ich würde bald nicht mehr laufen können, es wäre sicher. Und Teil von mir will das, will eine Frau die kurzen Prozess mit mir macht und mich mit Fett aufpumpt. Er stand vor ihr, sie hatten sich endlich getroffen und er hatte gedacht dass das alles ein Scherz war, eine Fantasie. Aber als er vor ihr stand, merkte er es im bauch, im Bauchfett, wie sie eine Fettmagierin war, eine Fetthexe, bei der Männer wie irre mit Fett aufpumpten. Sie hatte ein seltenes Talent und man sah es an ihrem Bekanntenkreis, in dem alle Männer laufend zunahmen und dicker und dicker wurde. Ihre Berührung war fetttreibend.

In ihrere Freizeit mästete sie Mastschweine, weil sie diese art von extremer Mast normalerweise nicht mit Männern ausleben konnte. Er kriegte Panik, das war wirklich echt, kein Traum. Alles was sie ihm erzählt hatte war real. Er wollte wegrennen, er spürte im Bauchspeck dass er seine Fettwampe nicht zusammenhalten wird können. Ein dünnerer Mann hätte noch davon können, aber sein Bauch war zu fett. Er war dicker und dicker geworden, war auf das hier vorbereitet worden. Sie war jedes mal feucht und sehr erregt geworden, beim Gedanken an so einen 140 kg Typ, der nur dafür gemacht war, extrem dick zu werden und schnell zu wachsen. Jedesmal beim Orgasmus hat sie sich ihn vorgestellt, wie er auf einem mal aufschnaufte, Überraschung auf seinem Gesicht, wie er runterschaute, seine Titten und der Fettbauch wachsens, sich aufblasend, aber nicht mit Luft, sondern mit Fett, sein Doppelkinn aufpumpend, wie das unterstreichend. Irgendwann ging so ein Fettsack los, irgendwann destabilisierte sich der Bauch, das Fettwerden geriet ausser Kontrolle. Laufendes Stopfen und Mästen, jeden Tag kilos an mehr fett und ein Magen der schon fast 12 liter fasste führten dazu.

Und jedesmal wenn sie kam, sah er diese sexy Frau, die sich einen runterholte zu einem Verfettenden Kerl wie er und er suchte sie, wünschte sich dass sie ihn mästete, dass er mega schnell dick für sie wurde, dass sein grosser Bauch vor ihr Fett wird, ganz schnell fettet und pumpt. Und er sich keine Sorgen machen muss, dass er zu dick für sie wird, sondern sicher sein kann, dass sie ihn immer weiter mästet, immer extremer stopft und aufpumpt. Dass sie ihn anbinden wird. Und nun hatte er sie getroffen, er war ohne es zu wissen, für dieses Treffen vorgemästet worden, war dicker und dicker geworden. Es war das erotischste was eine Feederin einem Feedee je sagen konnte.

Er entblösste seinen Bauchspeck und sie schaute sein Fett genau an, er war sichtbar dicker geworden seit sie in Kontakt gewesen waren, wie viele von ihren Feedees wurde er dicker und dicker. Die besten Feedees, die wie ein Masttier, ein Mastschweine gepolt waren wollten ihrer Feederin gefallen, schon Fett ansetzen damit sie sehen konnte was er drauf hatte, was in ihm steckte.

1. Schweinemastmittel

Sie hatte auch noch was fieses verstecktes mit ihm angestellt, dass ihn schneller dick machen würde

Anmerkung von Rubens: Wie jedes männliche Feedee dass sehr sehr dick werden sollte, weiss ich und wünschte mir dass sie sowas versteckt an mir einsetzt, damit man schneller fettet und dicker wird.

Sie hatte ihm mehrfach Dickmacher geschickt, eine Buddel mit flüssigem Mastshake per Post geschickt und er hatte es vor ihr vor der Webcam geschluckt, worauf sie so geil und feucht wurde. Sie hatte eine schöne Überdosis an Schweinemastmittel rein gemischt und es erregte sie wie sie ihn hier auf die Mast trimmte. Die Packung hatte eine Warnung gehabt, dass mollige und schon dicke Mastschweine nicht mit diesen Mitteln behandelt werden durften, da sie stark mit bestehendem Fett reagierten. Da war schon unbeschreibliches passiert, es hatte eine Warnung auf der Packung, dass eine Sau zeigte, die dick war, dann im nächsten Bild war sie noch viel dicker, noch dicker und im nächsten Bild explodierte sie.

"Warnung bei dicken Schweinen: Platzgefahr!"

Sie hatte davon gehört, die waren real wirklich aufgepumpt, mit rasch wachsendem Fett, das hatte nicht mehr aufgehört und irgendwann war die Sau geplatzt, als sie wohl über eine Tonne wog. Sie hatte sich zurückgehalten, sie wollte ihn vorher noch viel dicker mästen.

Sie legte ihre flache Hand auf seinen Bauch, mit ihren Fingern gespreizt. Sofort merkte er wie es in seinem Wanst pumpte. Sie merkte es nur ganz schwach, er war noch dünn und musste in die Zwangsmast, damit er richtig schwer fett wurde.

Er wurde so geil davon, es fühlte sich so schön an wie sie ihn berührte, sie war seine Mästerin, er war ihr dickes Mastschwein, das Pumpen war noch flach, würde aber immer stärker werden, wenn sie ihn mästete. Er war eine Mastsau und hatte eine Fettpumpe im Darm eingebaut, ganz natürlich, die Fett in ihn reinpumpten würde, immer schneller und heftiger.

Er fühlte sich so geborgen, wusste dass er sich keine Sorgen machen musste, dass sie ihn mästen würde, dicker treiben, dafür sorgen dass er sicher immobil wurde und das eben nur um ihn dann ganz fies und hart mit dem Schlauch mästen konnte, weil er nicht mehr weg konnte, wegen all dem Fett. Er sah wie sie feucht wurde, wie ihr höschen komplett durchnässt war, so geil machte sie das, der dicke wartete nur auf sie, dass sie ihn mästet, ganz heftig und stark. Er war nicht einer dieser, die dann irgendwann kalte Füsse kriegte und Feeding gar nicht mehr mochte, weil er zu dick wurde und Angst vor der Immobilität kriegte. Nein, dieser Typ hier war aufs extreme dicksein programmiert, er fettete sehr gut, wartete nur auf so eine Fett-Künstlerin wie sie die ihn formte und dick machte, die ihn an die Pumpe anhängte und aufblies.

 

2. Megaballonbauch

Sie reizte ihn so, so wie sie seinen Bauch hielt, als ob sie seinen Bauch besass. Er konnte nicht widerstehen und küsste sie, er spürte beim Kuss wie sie ihn aufblasen würde, wie er durch all sein Fett ihr hörig war. Fühlte sich so ein Mastschweinchen dass seine Bäuerin gefunden hatte, die ihn viel dicker mästen würde. Es war so geil, er hatte sehr starken Heisshunger und wollte sie anflehen, dass sie ihn stark mästete, er hatte solche Heisshunger für sehr fettes, vor allem fetten Schweinebauch, darauf war er wie versessen, seit er sie kennengelernt hatte. Er wusste gar nicht warum, hatte sie irgend so eine Fettmagie, mit der sie ihn ohne sein Wissen dick mästete? Er konnte ihr das aber nicht sagen, wie er gemästet werden sollte, wie er sich danach sehnte, weil das war viel zu extrem, sie würde davon rennen, wie so viele vor ihr. Er war immer zu extrem, Immobilität war ein Turnoff für viele nicht so extreme Feederinnen, es war alles viel zu überdreht.

Ihre Hand war überall in seinem Speck, prüfte die Dicke des Speckes und das Fett. Das war sehr erotisch für einen Fettsack der dicker wachsen sollte. So wie sie sein Fat Pad griff, sein Doppelkinn, wollte sie Fett sehen. Sehr viel Fett!

Sie prüfte seinen Speck wie nur eine Feeder das konnte. Wie sie ihn küsste sagte klar: Ich will dass du dick wirst für mich! Ich will dass du mir gehörst und ich dich aufblasen kann wie ein Specksack. Es geilte ihn so auf, wie sie wollte dass er dicker und dicker wurde. Sie nahm seine Hand und schob sie in ihr Höschen und er fand sie tropfnass und weit offen. Sie hatte eine mega geile schöne Muschi, eine DIckmachermuschi für ein männliches Feedee, weil jedesmal wenn sie feucht wurde, dann war es Dickwerdzeit. Es war das schönste was ein dickes Feedee je haben konnte, wo sexuelle Erregung und Sex direkt mit seinem Dickwerden verbunden war. Sie erregte nichts mehr als wenn er Fett ansetzte und wuchs. Sie geilte es sehr auf, weil sie wusste was da in ihm wütete, wie getrimmt er auf Verfetten war, was für eine Überdosis sie ihm schon gegeben hatte. Wie reif er war.

Sie gab ihm eine Buddel von Dickmacher, das sie zusammengemischt hatte, das Zeugs hatte sicher 50% pures Fett drin.

“Komm trink! Werde endlich dick für mich, das geht mir zu langsam! Ich will sehen wie schnell du dick wirst, wenn man dich Fettsack richtig antreibt!”

Er schluckte gierig, pumpe das Zeugs in seinen Magen runter, der laut rumorte und das Pumpen wurde stärker und schneller, sein ganzer Darm pulsierte und er wollte mehr, mehr, viel mehr. 

Er wollte so gerne mit ihr schlafen, aber sie lächelte nur und sagte “nee, zuerst musst du noch dicker werden, zeig mir wie du Fett ansetzt, dann darfst du!”

 

3. Extrem-Feedee Kodex

 

Es war natürlich normal, es war der Feedee Kodex:
Die Feederin halb beim dickwerden, halb dem Feedee, wenn notwendig auch mit Zwang. Für gewisse Dicke war schnelles Dickwerden sehr wichtig, weil gewisse Feedees eine genetische Mutation in ihrer DNA hatten, die Teile davon gleich machtew ie bei einem Hausschwein, das genetisch dafür gemacht war, dick gemästet zu werden. Die überdosis Schweinemastmittel die sie schon in ihn reingepumpt hatte, bzw. er freiwillig für sie, unterbewusst froh darüber, hatte ganze Sache gemacht. 

Obwohl er früher sehr davor Angst hatte und das Gefühl hatte, es sei sehr unnatürlich und krank, hatte er mit dem wachsenden Gewicht immer mehr an die Mast zur Immobilität. Er sehnte sich nach einer Feederin die das auch wollte, deren Ziel das war. Er hatte Angst dass er einer Frau zu dick wurde, er brauche eine die keine Grenzen hatte und die ihn auch nach dem immobi werden weiter mästete. Ihr ganz gezielt mit dem Fett für die Stopfmast und Pumpmast gefesselt hatte.

Er wollte sie ficken, sie stiess ihn aber nur weg und flüsterte ihm ins Ohr “du hast mir doch versprochen dass du noch dicker wirst für mich! Sex ist die Belohnung fürs Verfetten, das weisst du doch, so sind die Regeln. Wenn du dich darans hältst, dann verspreche ich dich dass ich dich dick mästen werde.

“Ich habe Morgen Geburtstag, kannst du mir ein Herzenswunsch erfüllen als Geschenk? Zeigst du mir was dein Bauch drauf hat? Wenn ich dich mal ein paar tage lang nonstop mäste, auch pures Fett in dich pumpe, mit Druck, wie schnell fettest du dann? Wie lange geht es bis dir der Fettbauch schnell wächst? Ich mag schnelles dickwerden mehr als alles!”

Und damit nahm sie sein Gesicht und führte es zu ihrem Höschen, dass sie abgezogen hatte.

“Aber als deine Feederin, die dich dicker macht, möchtest du dich natürlich dankbar zeigen und dicker werdenden Männer lecken Muschis von Feederinnen am aller leidenschaftlichsten, weil sie Hunger haben und….weil Fett richtig schön in die Fettzellen pumpt und drückt wenn so ein dicker Mann seine Frau geil stöhnen hörte, die Frau die ihn dicker und dicker mästete.”

Und sie hatte so recht. Genauso war es und er steckte seinen Mund in ihre Muschi und leckte leidenschaftlich, sie war so feucht und so erregt, es war ein traum. Sie wurde so geil davon.

Und wurde noch geiler, als sie die grosse Schale mit kleine Fettstückchen nahm, ihm die Augen zuhielt und ein paar in ihre Muschi schob und ihn dann wieder ran liess und er die Stück von fettem Schweinebauch gierig aus ihrere Muschi leckte und saugte und schluckte, die Fettstücke für die Mast richtig geschwängert waren, mit ihrem Lustsaft, sie war so geil auf sein verfetten, sie wollte das. 

Und sie trieb das sehr auf die Spitze, nahm immer mehr davon, bis er anfing zu schnaufen und es im Bauch presste wie irre. Als er aufhörte, hielt sie seinen Kopf fest und sagte “ich habe dir noch nicht gesagt, dass du aufhören darfst, du willst mich doch nicht halb befriedigt lassen oder? Du frisst jetzt weiter bis ich komme, umso länger das noch geht, desto dicker wirst du davon!”

Und er frass dann, ganz lange, keuchte und schnaufte immer mehr und vertraute ihr und ignorierte das Gefühl dass im die Wampe explodieren würde wenn er noch einen Schluck reinpumpte. So gross war sein Magen noch nie gewesen und er war extrem überdehnt und es war eine monströse aufpumpung. Sein normaler Magen war zu einem riesigen trägen Sack aufgepumpt geworden, und schrumpfte nicht mehr. Wie sich rausstellen sollte, nie mehr. Er wurde nur immer noch grösser.

Anmerkung von Rubens: Es ist so aufregend von dem allem zu schreiben, zu wissen, was mit mir passieren wird, wie eine Feederin mich mega dick mästen wird. WIe der Bauch immer fetter wird, man muss als dicker dann in die Mast, dringend. Da wird dann eine schnell wachsende Fettballon in mir drin gezündet und fängst an aufzublasen. So eine Frau steht doch sicher auf riesige Megabäuche und möchte mir so einen anmästen. Ich würde so gerne für eine Frau extrem schnell dicker werden, dass sie mir einen Hängebauch und eine Hängeschürze von Fett anmästet, das ist unfassbar geil. Ich habe etwas Angst wie dick ich davon würde *grins*, aber auf der anderen Seite brauche ich Hilfe, dringend, es fettet zu langsam im Wanst.


Als sie dann kam, da schnaufte er schon bedrohlich und es knarrte laut in seinem hochdruck aufgepumpten Magen, der Speck drückte im Wanst, das Schweinefett, so viel davon, es war so geil. Er konnte nicht mehr, er platzte gleich, es merkte wie das Pumpen stärker wurde, wie er dicker wurde, wie sein Fettspeck wuchs. Sie sah es auch, sein Doppelkinn wuchs und seine Titten, genauso wie das Bauchfett bei ihm aufspeckte, es war gemächliches wachsen, aber zeigte was er für eine fette Sau war, wie er auf Dickwerden programmiert war. 

Sie filmte es, damit sie es anderen Feedees zeigen konnte und sie damit dick machen, wenn die jegliche Widerstandskraft schlagartig verloren wenn sie sahen wie er aufspeckte, der dicke. 

Es sah geil aus wie der Bauch fett wurde und mehr hängte wie die Mast ernst wurde, man am Bauch und seiner Grösse und seiner Fettheit ansah, das war kein Spiel mehr, so wurden mastschweine dick und er hatte einmal zu viel sein Einverständnis gegeben, einfach nachgegeben bei der Mast, dem Fett gefolgt und jetzt war nichts mehr mit nein sagen, jetzt musste es weitergehen, das Verfetten. Er war froh, dass es endlich losging, dass er endlich so dick wurde, wie ein Masteber an einer Fettpumpe, wie viele male war er im Traum auf so einen speziellen Stuhl gesessen, und das Metallventil gespürt, dass dann in seinen Hintern rutschte und sein Darm mit flüssigem Fett drückte während sein Bauch sich aufblies, wie viele male hatte er einen Schlauch geschluckt und mit Aufregung und Schock realisiert was er da getan hatte, aber mit noch mehr, wie sich da ein Ring aufblies am Schlauch, der Rausrutschen aus seinem Magen verhinderte und zur gleichen Zeit seinen Magen abdichtete, so dass Druck frei aufgebaut werden konnte in dem Mastsack.

Er grunzte beim dickwerden, wie eine fette Mastsau, weil er sonst nicht ausdrücken konnte, was ihm da durch den Wanst ging und was ihn aufblies und pumpte wie ein Ballon.

“wenn ich geil bin, wirst du dick!!!” sagte sie. “Und schau mal wie du fett wirst!”

Und er nickte “mäste mich!” schnaufte er” mäste mich dick, treib mich an, dann werde ich ganz schnell dick für dich! Das will ich auch!”

Sie setzte sich auf ihn, sein grosser Schwanz rutschte in ihre Muschi und sie fickten geil, sie wippte hoch und runter, vor ihr wuchs sein Fettwanst und sie spürt es an ihrer Muschi wie sein Fat pad aufpumpte, wie da immer mehr Speck war, wie er dicker wurde durch sie.

Sie hielt seien wachsenden Speckbauch, er fettete so geil, wurde so geil dicker, es war der geilste Sex den sie beide je gehabt hatten. 

Als er wieder aufwachste, lag er im Bett und merkte sofort wie fett er geworden war, der Wanst war mega fett geworden, hing zu seite und war ausser Kontrolle geraten, sie lag halb auf dem Schwabbelfett und man sah was sie vorhatte: Sie wolle ihn so dick treiben, bis sie wie eine Matratze auf ihm schlafen konnte.

 

4. Re-Mast

“Guten morgen mein dicker! Hast du noch Lust auf mehr Fett? Weil heute machen wir noch weiter mit deiner Fettmast!”

Als er aufstand, merkte er wie fett sein Bauch geworden war, der hing und hing und hing, wie ein riesiger Schweinemastbauch. Es war so geil gewesen so dicker zu werden, aber er musste weg von hier, weil sie ihn sonst mit Fett fesseln würde, ihn immobil mästen und dann immer weiter. Ihn echt wie ein Schwein mästete. Aber er hatte solchen Hunger und musste dicker werden. Als er am Morgentisch sass und sie ihn vollstopfen, mästete, ihn dickmacher trinken lies, vor ihm sass und zeigte, wie geil sie das machte, da hatte er Mühe nicht zu schlucken und schlucken, es sah so geil aus wie sie sich vor ihm rieb, wie sie ihre Muschi streichelte und wie sie auslief. Als er prall war und es drückte im Wanst sagte sie “komm, weiterfressen, los! Jetzt darfst du nicht bremsen, du bist mein dickes Mastschwein und ich entscheide wann du bremst beim Dickwerden!”

Er hatte solche Platzangst im Wanst und es war so geil, wie es drückte und presste, er wusste dass das noch mehr Fett direkt in seine Fettzellen drückte und ihn aufpumpte.

Dann legte sie ein grosses Tablett auf den Tisch, das leer war, bis auf eine winzig kleine weisse Pille, die da unschuldig lag. Und er spürte wie das kleine fiese Ding da lag, er spürte wie das Pumpen anfing in seinem Wanst, wie sein Darm pulsierend pumpte und das Ding ihn fett machen würde, extrem fett. Es war extremst dickmachend, er würde glück haben wenn er davon nicht platzte. Es war verdammend und erlösend zur gleichen Zeit, bald würde er sich nur noch aufs Verfetten und Dickerwerden konzentrieren können.

Der dicke stöhnte geil, wusste wie fett er schon gestern geworden war und was dieses fiese kleine Ding mit ihm anstellen würde. Und wie gern er für sie so fetten würde, es seine Bestimmung war. Er kämpfte mit dem und die Emotionen sagte ihm, dass wenn er es einfach schluckte, die wichtigsten Fragen sofort wären: “Ist die Kamera an? Mach sicher dass du es filmst!” und dass sie genügend flüssiges Fett für ihn hatte, das er trinken konnte, damit das Verfetten schneller ging.

 

Wenn er das schluckte, wie das losgehen würde in seinem Speckbauch, wie schnell er dickwerden würde…..

Er stand auf, schwabbelte und schnaufte fettgeil, stöhnte und rannte vom Tisch weg, hatte Mühe wie fett er geworden war, sein Bauch schwabbelte träge und hing. Er probierte aus dem Raum rauszukommen, war aber nicht gewöhnt soviel mehr Fett zu tragen. Sie schaute ihm zu und lachte, ihr Dickerchen hatte Angst vor dem Verfetten. Sie sprang auf und folgte ihm. Sie hatte ihn gleich eingeholt und griff ihm das Doppelkinn, genauso wie sie sein Bauchfett kniff und die Speckdicke prüfte. 

“Du solltest nicht rumrennen, du verbrennst zu viele Kalorien damit. Setzt dich doch besser hin und entspanne dich. All der Schweinespeck den du gestern gefressen hast der arbeitet schon an dir und macht dich immer mehr zu einem Masttier, das ist doch was schönes wenn man dann gezielt gemästet wird!”

Er rannte noch mehr davon, schnaufte und schwabbelte. Sie hatte keine Probleme mit ihm Schritt zu halten. Er war schon fast bei der Türe, da wurde sie ungeduldig. 

“Lass doch den Quatsch, du bist so oder so schon zu dick um noch zu bremsen, des weiteren  habe ich deinen Wanst mit soviel Schweinemastmittel ruiniert, dass ich schon ein paar Interessenten kontaktiert habe, die dein Fett für die Endmast kaufen wollen. Du kannst jetzt schon nicht mehr der Immobilität entkommen, ich mache es einfach etwas einfacher für dich, da fettest du viel schneller!”

 

Das war wahnsinnig, er hatte Angst, seine Mobilität verlieren, Endmast, er verstand instiktiv was das hiess, das schnelle Fetten und wie er Fettschwanger waren machten es alles klar. Er musste dringend weg, 

“Schuck die Pille runter mein Dicker! Komm, das passiert so oder so, lass und das etwas beschleunigen, dann gehen wir noch heute Abend in die Fettfabrik!”

Sie griff seinen Kiefer und wollte seinen Mund aufstemmen, damit sie die Pille reinschieben konnte und er hielt den Mund verbissen geschlossen. Er nahm reissaus, schabblete mit laut an seinen Schenkeln klatschenden Hängebauch zur Türe, hatte die fast erreicht, als ein merkwürdiges Gefühl gegen seine Pobacken spürte. Sie hatte eine grosse 1.5 liter Plastikspritze, mit Gummispitze dem DIcken zwischen die Pobacken geschoben und drückte gegen seinen Hintern. Es war eine fiese Mastmethode, original für Mastschweine konzipiert und jeder der mega dick wurde kannte sie früher oder später.

Sie schob die Spritze in seinen Hintern und schob den Stopfen rein, hart, dass alle Flüssigkeit reinpumpte. Er merkte wie sein Darm sich flutete, prall voll wurde und dann drückte, sein Wanst kam nach vorne und gluckerte. Wie alle dicken vor ihm merkte er auf einem mal, dass das pures Fett war das da seinen Darm schwängert und wie er sich entspannte, tief atmete, wie diese Mastmethode Mastschweinen helfen konnte, die nicht schnell genug dicker wurde und es nicht mal die Möglichkeit gab, das zu verweigern oder nicht zu schlucken. Er wollte wegrennen, aber das Fett und das Drücken im Wanst machte ihn gefügig, er stöhnte laut auf, als es in seinem Wanst rumorte und gluckerte, wie seine Fettwampe davon sichtbar wuchs.

Der Fettsack hatte diese Behandlung nur so verdient, er hätte ja kooperieren können, aber nein, er musste sich ja wehren. Jetzt machte sie es einfach wie bei einem ihrer Mastschweinen. Deren Mast hatte sie ihm noch vorenthalten, um ihn nicht zu schockieren.

Sie konnte ihn jetzt nicht entkommen lassen,, sie wollte ihn sehr dick mästen und der Hängebauch den er nun hatte, er war richtig reif dafür geworden. Sie war ungeduldig und wollte nicht mehr warten, sie wollte ihn jetzt für die Immobilität schwängern. Es bestand Platzgefahr bei dieser Art der Zwangsmast, aber sie war jetzt einfach mal impulsiv und machte was sie geil machte.

Es war ein Zeichen dass er immer mehr zu einer Mastsau wurde, durch Gene die er gleich hatte wie bei den Masttieren, dass er sich an dieses Gefühl erinnerte, wie ein Ventil reinrutschte und das füllen des Darmes mit flüssigem Fett. Es war eine Konsequenz wenn man nicht schnell genug dicker wurde, aber auch eine Belohnung für gutes Dickwerden. Es war ein fetten dass man nicht unter Kontrolle hatte, dass der Feeder bestimmte. Er spürte die Gefahr, den Preis den das hatte, was passieren würde wenn sein Darm anfing das Fett aufzusaugen und wie das bei so einem Fettsack wie ihm einschlagen würde wie eine Bombe.

Es war die Ende der Unschuld, eine verbotene Frucht, die ein sehr dicker nicht kosten durfte, weil er sofort Fettsüchtig wurde danach und nachher immer wieder dieses geile Pumpgefühl im Hintern suchte und davon extrem dick wurde.  Es gab spezielle Pumpenstühle, wo das Ding auf der Sitzfläche so ein Ventil hatte, das perfekt für einen Hintern wie seinen gebaut war und auf dass sie ihn sitzen liess, ja drängte.

 

5. Abzug

Er sah wie sie eine Druckluft-Pistole nahm, die Pille in die Kammer lud, ruck zuck ging das, und dann verlangsamte sich die Zeit und er würde diesen Moment nie mehr vergessen. Wie sie die Pistole einfach in seinen Hintern schob und abdrückte, ein Schuss von hochdruck Pressfett in ihn reinpumpte und das böse kleine Ding tief in seinen Darm hochschoss. er stöhnte als sein Darm anfing zu wachsen, stark pumpte, ein Plätscher in seinem Gedärm zu einem Tosen wurde und das Fett wie ein Fluss anfing aufzuquellen. Er wurde ganz wenig dicker, spürte wie sein Fett wuchs, wie seine Fettkissen sich füllten und dann mehr und mehr und MEHR, bis sein ganzer Bauch in Bewegung kam

Der Dicke füllte den ganzen Raum mit einem Geräusch, dass man nicht wieder vergass, ein schlingendes Stampfen und pumpen, ein Rumoren und Dehnen, als einem Fettsack der schon riesige Darm und Magen mit Fett aufgeblasen wurde und das gluckern und tosende Plätschern dass in Fettdepos überall im Körper des Fettsackes reinschossen.

Die Fettzellen vermehrten sich schnell, verdoppelten, verdreifachten sich und waren dann vier mal so viele leere neuen Fettzellen und ein neuer Setpoint von Gewicht, dass dem Dicken sein Übergewicht magisch nach oben zog und wunderbar mühelos mästete.

Der Setpoint wuchs über die Immobilitätsgrenze hinweg und wuchs weiter. Das war fies, so einem Fettsack wie ihm die Pille direkt in den Darm zu schiessen, aber vorher noch den Darm mit flüssigem Fett prall zu pumpen war geradezu diabolisch, das Ding ging hoch wie eine Fettbombe, sein ganzer Bauchinhalt wurde vom schnell aufquellenden Fett aufgeblasen, der Darm immer dicker und der Magensack von unten aufgepumpt, ganz schnell. Und sein rasch wachsende Ballonbauch setzt genauso schnell Fett an.

Er grunzte wie ein Schwein, schnaufte und stöhnte, konnte nicht glauben was da in seinem Speckbauch losging. Aber es war der Grund, warum er stetig immer dicker geworden war, warum er bei ihr in der Mast gelandet war. Man sah es ihm an, das war ideal für ihn, jetzt fettete er endlich mal richtig, vorher ging das immer zu langsam. Die Pille aktivierte das pure Dickwerden in ihm. Sein Bauch senkte sich und füllte sich mit Fett, schwappte mit rasch wachsenden Speck nach vorne.

Sie kriegte sich fast nicht mehr ein, war so nass, stöhnte geil als sie sah was sie da mit dem Fettsack angerichtet hatte, wie er pumpte, mit Fett blies und heftig dicker wurde. Sie seine Titten wuchsen, stück für stück schon schon vor einer Weile grösser waren als ihre und richtige Möpse und Hängesäcke wurden. Wie sein Arsch fetter wuchs, seine Pobacken mit Fett füllten, wie er am Rücken immer dicker Fett trug, wie er eine ganz geile FUPA kriegte, ein Fat Pad wie es viele Masteber hatten, dass seinen Schwanz schlussendlich komplett in Fett einfassen würden und ein geiles Suchspiel nach dem Ding von nöten machten.

Und man sah die Kugelform immer mehr, die kleine Kugel in ihm der Ballonbauch, der Kugelbauch wuchs rasant im Bauch des dicken, der Bauch war schon jetzt das grösste an ihm und bestimmte und behinderte ihn in allem was er tat. So eine Kugel war doch wie ein Ballon, den man einfach an einen Kompressor hing und aufpumpte.

Sie war so geil, sie klammerte ihre Beine um seinen rasch wachsenden Speck und sank darin ein, sie rieb ihr Muschi an seinem rasch fettenden Bauchspeck, da wo der Fettschicht immer dicker und dicker wurde, wo sein Bauchnabel immer mehr wuchs und erotischer zum Trichter wurde. Es war super geil zu spüren, wie seine Feederin ihre tropnasse Muschi an seinem wachsenden Bauchspeck rieb. Sie filmte das ganze, so wie es richtig war, so konnte sie es immer wieder anschauen und auch anderen männlichen Feedees zeigen, damit die davon dick wurden. Er hatte Platzangst, reale, als er spürte wie es pumpte im Wanst und wenn er runterschaute, wie sein Bauch so rasch wuchs und fettete, er trieb auf und wurde real aufgeblasen wie eine mega dicke Fettsau. Ihre Geilheit, wie sie schnaufte und stöhnte bei seinem Anblick, wie sie ihm befahl 

“Komm, zeig's mir, pumpe, fette, blase auf du dicke Fettsau! Werde endlich immobil, ich habe es satt zu warten!” das machte ihn noch geiler und erregter.

Sein Bauch war in den letzten Monaten immer fetter geworden, seit er sie kannte und dass er einfach mal unkontrolliert fetten und wachsen würde, das war etwas von dem er immer schon geträumt hatte. Er war froh dass es endlich passierte. Er hatte nur einfach Angst dass er so wachsen und fetten würde, bis er platzte, so wie dieser Mr Creosote im Film Monty Python and the meaning of life. Es gab da ein Video, “Mr Creosote blows” auf Youtube und blows war ein so krudes Wort, dass man bei Objekten benutze, wie einem Reifen, wenn der platzte. Es war abschätzig, abwertend, objektivizierend. Aber genauso pumpte der dicke jetzt

Und da war diese geile Feederin die das gemacht hatte, die ihm seinen Wanst aufblies, eine Fettzauberin die Männer dick machte und die seinen Speckwanst nur voll entfesselt hatte.

Dickwerden und fetten wie das war so einfach, es fühlte sich so mühelos an, so aufzublasen und zu fetten, es war das was er am besten konnte.

Er hatte einen grossen Fettbauch und ein Talent dafür, der hat immer schon so wachsen wollen. Es war wahnsinn, aber diese kleine Pille, wie die in ihm losging, er war schon immer ein dickes Schwein gewesen, jede Feederin hätte ihn an seinem Wanst erkannt, aber jetzt strudelte und pumpte es im Fettbauch, die kombinierte Dickwerdeleistung von 100 Mastschweinen ging konzentriert in seinem Mastbauch los.

Sie griff seinen Fettarsch, der munter wuchs, die wachsenden Fettschenkel, die Speckfalten kriegten, die riesige Fettschürze die sich unter seinem Speckbauch bildete und rasch wuchs und seinen Schwanz schon vor langer Zeit in Fett eingefasst hatte, seine enormen Waden, die immer fetter und fetter wurden, und seine wachsenden riesen Titten, die immer mehr hingen. Nur schon dieses Gefühl von wachsenden Titten liess ihn laut aufstöhnen.

Man hätte denken können, dass sein Darm und Magen und Wanst schon lange vom Druck des quellenden und schnell wachsenden Fettes geplatzt werden, aber das Fett hatte alles dehnbar gemacht und die Pille lies jede Festigkeit verschwinden, der Darm wurde zu seinem mega dicken riesigen Schlauch, der Magen zu einem riesigen weiten trägen Sack von zuerst 8 liter, dann 10 liter, dann 12 liter, dann 15 liter und genauso blies sich sein Wanst auf.

Der riesige Magensack war klar sichtbar, sie liebte grosse Mägen und als Dicker hatte er immer davon geträumt eine Frau zu finden, die ihn gezielt und liebevoll den Magen dehnt. Als das Pumpen aufhörte, war der Fettsack 150 kg dicker geworden und hatte Mühe beim Aufstehen. Sie fand es so geil wie dick er war, die die Dehnstreifen ihn als Pumpkörper zeichneten, wie das Fett überall hing und wie sie schon wieder geil und feucht war und 5 kg fetten Schweinebauch in kleinen Stücken hatte, die eine kleine Belohnung für den dicken war, etwas das er schlucken durfte während er sie leckte und befriedigte. 

“Schluck mein dicker! Damit du dich vorbereiten kannst. Ich habe noch eine Pille bestellt, die kommt Morgen per EIlbote, ich weiss du dicker brauchst es. 

Der dicke fing an geil zu stöhnen, leckte sie geil, schluckte verzweifelt, es eilte. Sie griff eine Speckfalte am Wanst, hob sie hoch und lies sie runterschwabbeln, das wackeln und wogen ging noch ein paar Sekunden, bis der Speck wieder still stand. 

“Willst du brav sein und pures Fett für mich trinken und dann die Pille im Mund behalten, das macht noch mehr dick, weil dein Bauch weiss was kommt, und dann schlucken? Oder bist du wie letztes mal ein fetter Masteber den man zum Fett zwingen muss? Du wirst auf allen vieren sein und aus einem Trog fressen, wenn ich dir das böse Ding in den Hintern pumpe und dann….dann kannst du was erleben!”

 

6. Kommentar von Rubens:

Das Schreiben dieser Story hat mich dicker getrieben, du müsstest mal sehen wie fett mein Bauch schon geworden ist, ich bin so reif für die Stopfmast, mit viel Fett, wo es so heftig drückt im Wanst.  Ich brauche es so sehr, dass mein Magen gedehnt wird, aufgepumpt, wie ein Ballon aufgeblasen und laufend dem Druck nachgibt. Ich bin so programmiert auf dickwerden, dass ich mir wünsche, dass es irgendwo so eine Pille gibt. Es ist so fantastisch, ja fantasiehaft und unrealistisch, wie kann sowas existieren? Es hat mich sehr erregt all das hier zu schreiben und ich hoffe es hat dich genauso geil macht. Wenn ja, dann träumen wir den gleichen Traum und ich wäre so ein dankbares “Opfer” für die Zwangsmast. Ich bin noch nie zwangsgemästet wurde, wie ist das wenn mir die Hände hinter dem Rücken gebunden werden? Für das Zwangsfüttern, ja die Zwangsmast?

Mast! Dieses Wort ist so erotisch, ich habe mich bisher immer selber gemästet, mit etwas Hilfe von ein paar Leuten, aber nichts was so extrem war, dass mich richtig aus dem Leim gehen lassen hat mit Fett. Ich brauche es so sehr, ich kann aufgeblasen werden, richtig fett gemästet. Bei richtiger Mast, mein Bauch würde ganz schnell richtig fett und riesig werden, ich würde dir das so gerne zeigen. Ich stelle mir vor, wie eine Feederin diese böse kleine Pille hätte und ich das nicht mal glauben würde, weil es ja alles zu fantastisch ist. Und bei einem Treffen mit ihr, sie mir eine zeigen würde, das Ding auf den Tisch legen würde, während sie mich geduldig aber mit Nachdruck 12 Stunden fast nonstop dick mästet, meinen bauch so riesig hochmästet, so auf die maximalste Grösste bringt, dass ich wirklich Platzangst kriege, die nicht so weit an der Wahrheit vorbei wäre. 

Und die Pille wäre immer da, ich würde aber nichts spüren und das wäre doch alles fake und nicht wahr. Und ich einschlafen würde, weil ich so vollgefressen bin, so aufgepumpt und Träume habe wo ich an eine Pumpe angehängt werde und industriell gemästet werde. Und dann mit heftigen Drücken im Wanst aufwache. Und sie dasteht, mit einem Teller, mit der Pille drauf, nur eben, wie ich das im Wanst spüre, wie da was explosives im prallen Mastwanst raus will und ich das böse Ding spüre, wie es kurzen Prozess macht, mit mir dickem.

Und sie mich fragt “möchtest du noch Fett trinken für mich oder noch mehr stopfen, oder bist du schon bereit zum Schlucken, dass es losgeht?”

Und ich wirklich starke Platzangst im Wanst habe, wie monströs es drückt und wie mich da eine Kompressorpumpe aufblasen will. Mein Bauch wird immer mehr zum Speckballon, die Kugel wächst, brauche da eine Bauchliebhaberin, die total auf meinen Bauch fixiert ist und ihn aufblasen will, aufpumpen, immer grösser drängen und gar nie genug davon kriegt, den dauernd zu fühlen und anzuschauen. Und die sich einen Traum erfüllen will und mir auch, zu sehen wie gross man diesen Speckwanst mästen kann, wie gut er wächst und wie er sich verdoppelte, verdreifacht und vervierfacht. Bis ich ihre Hilfe bei eigentlich allem brauche, weil das Ding so riesig ist. Das muss aufregend sein, diese Pille auf der Zunge zu spüren und unten im Bauch spüre wie mein Speckwanst sich fast nicht mehr einkriegt vor Vorfreude, was da gleich ein heftiger mastiger Fettpump in ihn reinkommt. Da sieht man doch sicher einen 300 kg Fettsack, der mehr als einem gigantischen Kugelbauch besteht als sonst was, einen Schlauch im Mund hat und sich wohlig die wachsende Fettwampe hält, wenn er die Pumpe im Magen spürt, wie sie ihn aufbläst und mästet. Und dieses Wissen, dass wenn ich jetzt schlucke, diese verbotene Frucht koste, die man nur einmal kostet bis man als dicker Fettsack süchtig nach dem aufpumpen wird, dieses Wissen, dass man genau so dick wird, ohne Bremsen können, das ist doch so aufregend. Dann geht es endlich mal los, dann wachse ich nicht so schrecklich langsam.

Wie die Pille runterrutscht und wenn das Ding in den Magen kommt, zündet das Ding die Verfettung, der Wanst pumpt und wächst, der Speck wächst überall,die Hosen werden eng, der Gürtel schneidet im rasch wachsenden Bauchspeck ein, die Hosen füllen sich prall mit wachsendem Unterbauchspeck, das Hemd spannt über den wachsenden Brüsten und platzt bald, die Beine werden fett, die Arme auch, das Doppelkinn wächst und das Gesicht geht in die Breite, einfach mal richtig fett werden, rasch und ausführlich.

Letzte Änderung am Montag, 15 Februar 2021 13:11
Rubens_Feeder

Ich bin Rubens_Feeder und der Macher dieser Site. Ich bin Feeder und Feedee zugleich.
Ich bin auf folgenden Netzwerken:
https://www.feabie.com/Member/Details/rubens_feeder

https://www.tumblr.com/blog/rubensfeeder (Tublr stirbt leider langsam vor sich hin, seit XXX gebannt wurde)

https://www.grommr.com/Member/Details/rubens_feeder

Twitter:
@rubens_feeder

---------
Hi, I'm Rubens_Feeder and the creator of this website. I'm both a feeder and feedee.

Tumblr is slowly dying since the banned XXX.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten